weitere Texte (8)

 

Allgemeine Begriffe und großer Dünkel sind immer auf dem Wege, großes Unheil anzurichten.

JWv Goethe, gefunden bei zitate-aphorismen.de


Lernen ist nur möglich, wenn es keinen Zwang irgendwelcher Art gibt.

Krishnamurti


Es gibt Leute, welche das Leben den Menschen erschweren wollen, aus keinem anderen Grunde, als um ihnen hinterdrein ihre Rezepte zur Erleichterung des Lebens, zum Beispiel ihr Christentum, anzubieten.

Friedrich Nietzsche


Die Erwachsenen begehen eine barbarische Sünde, indem sie das Schöpfertum des Kindes durch den Raub seiner Welt zerstören, unter herangebrachtem, totem Wissensstoff ersticken und auf bestimmte, ihm fremde Ziele abrichten.

Robert Musil, gefunden bei zitate-aphorismen.de


Solange noch geglaubt wird, dass Unterscheidungen existieren, ist es unmöglich, Befreiung zu erlangen.

Hui Hai


Das Leben ist schwächer als der Tod, und der Tod ist schwächer als die Liebe!

Khalil Gibran, gefunden im ZDFtext


Alle Wege bahnen sich vor mir, weil ich in Demut wandle.

JWv Goethe


Die Arbeit eines Zazen-Menschen besteht darin, das Leben so zu gestalten, dass es seine praktische Funktion erfüllt.

Dogen


Ein Freund ist ein Mensch, der die Melodie deines Herzens kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast.

Albert Einstein


Es ist weniger anstrengend, jemandem den Verstand streitig zu machen, als zu versuchen, ihn zu verstehen.

J. F. Bloberger


Dass es nichts zu erreichen gibt, sind keine leeren Worte, sondern die allerhöchste Wahrheit.

Huang-Po


Das  aussagbare Tao ist nicht das ewige Tao. Der nennbare Name ist nicht der ewige Name.

Lao-Tse


Konzentration kann man lehren, doch Aufmerksamkeit kann nicht gelehrt werden, ebenso wie es nicht möglich ist, Freiheit von Angst zu lehren.

Krishnamurti, gefunden bei zitate-aphorismen.de


Wenn es keine Vergleiche gibt, dann steht die höchste Befähigung des Gärtners auf der gleichen Stufe wie die höchste Befähigung des Wissenschaftlers.

Krishnamurti, gefunden bei zitate-aphorismen.de


Wer am Heiligen hängt, das Gewöhnliche aber verachtet, der treibt im Meer von Geburt und Tod. Lasst ab vom Unterscheiden, von den Formen, schon habt ihr, ganz von selbst, das Dao.

Linji, gefunden bei zen-guide.de


In unserer Welt der Erscheinungen existiert einzig das Gesetz von Ursache und Wirkung, dessen Erkenntnis dazu führen sollte, mit Umsicht zu handeln.

Taisen Deshimaru, gefunden bei zen-guide.de


Schönheit ist jener Zustand, in dem der Geist in der Leidenschaft der Einfachheit den Mittelpunkt des Selbst verlassen hat.

Krishnamurti, gefunden bei zitate-aphorismen.de


Die Kehrseite des christlichen Mitleidens am Leiden des Nächsten ist die tiefe Beargwöhnung aller Freude des Nächsten, seiner Freude an allem, was er will und kann.

Friedrich Nietzsche, gefunden bei zitate-aphorismen.de


Erst wenn du ganz lebendig bist und nicht mehr gefangen und eingesperrt werden kannst, hast du eine gewisse Unabhängigkeit. Dann kannst du den ganzen Tag lang in der gewöhnlichen Welt sein, ohne dass sie Einfluss auf dich gewinnt.

Mi-an, gefunden bei zen-guide.de


Denke dir einen leidenschaftlichen Spieler. Erwacht die Lust in ihm, so ist es, als hinge sein Leben an ihrer Befriedigung; ist er aber imstand, zu sich selbst zu sagen: "In diesem Augenblick will ich nicht, erst in einer Stunde", so ist er geheilt.

Sören Kierkegaard, gefunden bei zitate-aphorismen.de


Nur wer sich nicht auf den Gegensatz von Gut und Böse festlegen lässt, der kann ein Übender des Weges genannt werden.

Mazu Daoyi, gefunden bei zen-guide.de


Wenn ihr echtes, wahres Sehen und Verstehen erlangt, können Gedanken und Tod euch nichts anhaben - ihr seid frei, zu gehen oder zu bleiben.

Linji, gefunden bei


Jedes große Buch atmet diesen Geist aus, der die Schicksale einzelner Personen liebt, weil sie sich mit den Formen nicht vertragen, die ihnen die Gesamtheit aufdrängen will.

Robert Musil, zitate-aphorismen.de, gefunden bei psp.tao.de